Pflasterungen bieten Gestaltungsmöglichkeiten

Eine mit Steinen, meist großflächig ausgelegte Fläche, nennt man Pflasterung.  So können mit Pflasterungen, wie sie beispielsweise bei der Meister Granit OG angeboten werden, vor allem Außenbereiche individuell gestaltet werden und so kann eine einmalige Atmosphäre geschaffen werden.  Beispielsweise wird eine Gartenlandschaft unterstrichen und sorgt so für Einmaligkeit in einem Garten. Es werden auffällig schön geschwungene Wege angelegt, elegante oder schlichte Gehwege, je nach eigenem Geschmack, gepflastert. Einfahrten und Terrassen können in symmetrischer Anordnung verlegt oder simpel gehalten werden. Gemütlichkeit, ein modernes Ambiente oder einfach eine Zweckmäßigkeit kann damit genutzt werden.  Pflasterungen von Poolanlagen, bzw. Schwimmbadumrandungen und Einfassungen halten den Pool sauber und geben inklusive einer Sonnenterrasse ein stilvolles Gesamtbild ab. 

Dabei gibt es eine reiche Auswahl an Formen, Farben und Größen mit denen gepflastert wird. Auch beim Material der Pflastersteine gibt es ein reichhaltiges Angebot und somit unbegrenzte Gestaltungsmöglichkeiten.  Zum einen gibt es natürliche Pflastersteine aus Natursteinen, wie Granit und Basalt. Das sind feste Steine, die den Anforderungen von Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit gerecht werden. Auch Marmor- und Kalksteinmosaike, wie man sie öfter im öffentlichen Raum, in der Platz- und Gehweggestaltung auch im Straßenbau findet, gehören zu den gängigsten Natursteinpflasterungen.  Pflastersteine aus Beton ähneln den Naturstein optisch, sind aber günstiger. Sie sind ebenso belastbar und frostbeständig wie Natursteine. Betonsteine sind keinesfalls nur graue Genossen, denn durch verschiedene Pigmente erhalten sie ein immer neues Aussehen. Auch die Oberflächen weisen eine Vielfalt auf, von glatt oder rau bis reliefartig. 

Eine Pflasterung mit Feinsteinzeug, wie keramische Fliesen, kennt man eher im Innenbereich, in Küchen und Bädern. Es kommt ganz auf die Dicke der Platten an, in welchem Bereich man diese verwendet. Generell ist zu sagen, je dicker die Platten sind, desto tragfähiger und belastbarer sind sie und können genauso gut eine Terrasse oder einen Outdoorbereich schmücken.  Klinkerpflaster oder auch Ziegelpflaster werden ebenso verwendet. Sie sind eine günstigere Variante im Vergleich zum Naturstein. Diese tonhaltigen, besonders hart gebrannten Ziegelsteine sind nicht nur rot, sondern werden in einer breiten Farbpalette angeboten, wobei innerhalb einer Farbe Nuancen variieren. Klinker sind moderne Zeitgenossen, welche hart und abriebfest, also ausgesprochen widerstandsfähig sind. 

Holzpflaster ist ein Fußboden vorwiegend für den Innenbereich, nicht nur in der eigenen Wohnung, sondern auch im öffentlichen und gewerblichen Raum. Je nach Einsatzbereich werden unterschiedliche Qualitäten an diversen Hölzern und Abmessungen angeboten. Im Innenbereich verfügen sie über ganz andere Qualitäten und Anforderungen wie die Pflasterungen mit Steinen. So verfügen sie beispielsweise über eine gute Wärme- und Trittschalldämmung.  Die diversen Steinmaterialien werden in verschiedenen sogenannten Steinverbänden angeordnet. Zu den beliebtesten Verlegearten gehört der Blockverband, der Reihenverband und Flechtverband. 

Der Fischgrätverband, Diagonalverband und der Bogenverband gehören zu den aufwendigeren und schwierigeren Gestaltungen, mit denen ein ungeübtes Auge nicht gleich beginnen sollte. So sind dem kreativen Freiraum keine Grenzen gesetzt.  Wenn man nicht selbst Hand anlegen möchte, kann ein Fachmann die Idee verwirklichen. Ein Spezialist in Sachen Pflasterungen realisiert das gesamte Projekt, wobei Vorarbeit und Vorbereitung der Tragschichten einen wichtigen Grundpfeiler darstellen. Denn nur wenn der Untergrund dauerhaft stabil und ausreichend tragfähig ist, kann er den Anforderungen standhalten und die Pflasterung bringt lange Freude.


Teilen